Löbau, Promenadenring 12 (300.)
 
Straßennamen - Umbenennung: 
Promenadenstraße > Hermann-Göring-Straße > Breitscheidstraße > Ernst-Thälmann-Ring > Promenadenring
 
Löbau, Promenadenring 12
- erbaut 1924 als Druck- und Verlagshaus der Sozialdemokratischen Partei    Deutschlands (SPD),zur Herausgabe der "Volkszeitung für die Oberlausitz"
- 1935 Umbenennung in Herrmann-Göring-Haus ("Braunes Haus" - Pressehaus   der NSDAP)
- 1945 Umbenennung in Ernst-Thälmann-Haus (Sitz der SED-Kreisleitung)
- 1990 wieder im Besitz der SPD
-  2013 verkauft an Privat
 
Leerstand seit 1992
 
Löbau, Ernst-Thälmann-Ring, 1. Mai 1967 - Demonstration vor dem Ernst-Thälmann-Haus,
Sitz der SED-Kreisleitung
 
Propagandamaterial der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), 1970er Jahre
Quelle: Sammlung Frank Rätze
 
Löbau, Ernst-Thälmann-Ring 12 - Ernst-Thälmann-Haus, Sitz der SED-Kreisleitung Löbau.
"Wir wählen die Kandidaten der Nationalen Front", Volkskammerwahl am 10. Oktober 1967
 
Löbau, Ernst-Thälmann-Ring 12 - SED-Kreisleitung mit Richtfunkspiegel, 1966
 
SED Sozialistische Einheitspartei Deutschlands
Kreisleitung Löbau /Sa.
Briefabsender, 1954
Quelle: 008
Löbau, Ernst-Thälmann-Ring 12 -
Anzeigenannahme für die Sächsische Zeitung,
Kreisgeschäftsstelle, 1952
Quelle: "SZ", Nr. 242
Löbau, Promenadenstraße - Festumzug "300 Jahre Oberlausitz" vor dem Hermann-Göring-Haus, 1935
Sammlung Eva Scherwinsky
 
Löbau Sa. Hermann-Goering-Haus u. Strasse - Ansichtskarte, um 1935
Quelle:  Sammlung Harald Starke
 
Löbau, Hermann-Göring-Straße 12 "Hermann-Göring-Haus" - Hausbesitzer: Stadtgemeinde Löbau, 1935
Quelle: 007
 
Gruppenstab des Reichsarbeitsdienstes im Hermann-Göring-Haus, 1936
 
Antifaschist und SPD-Mitglied Emerich Ambros in Löbau  >>> Lebenslauf siehe hier: http://saebi.isgv.de/biografie/Emmerich_Ambros_(1896-1933)

Foto-Quelle: Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

E. Ambros
 
 Noch vor der Ermordung von Emerich Ambros wurde das KPD-Mitglied Walter Böge (geb. 6. April 1892 in Görlitz, wohnhaft in Ebersbach, Steinbrucharbeiter) am 20. März 1933 von SA-Angehörigen in Löbau, Nähe Nicolaikirche erschossen.
"Warnung!" - Bericht im Sächsischen Postillon am 23. März 1933, siehe unten!
 
Die Gedenktafel für Walter Böge lagert z.Z. im Stadtmuseum Löbau!

Foto-Quelle: Stadtarchiv Ebersbach
 Recherche: Günter Vogel

W. Böge
 
 
Löbau, Ostsachsen-Druckerei - Ansichtskarte (Ausschnitt), um 1930   
 
Eingang am Promenadenring
 
Unsere Oberlausitz, Kalender 1932 -  Kalenderverlag der Ostsachsen-Druckerei m.b.H., Löbau
Quelle: Sammlung Günter Vogel
 
Löbau, Promenadenstraße 12 - Besitzer: Ostsachsen-Druckerei m.b.H., 1929
Quelle: 007
 
Genossenschafts-Druckerei Ost-Sachsen GmbH - Ansichtskarte, 1926